Soziotheatrales
Zentrum Bautzen

OFFENER BRIEF DER ZIVILGESELLSCHAFT "INTEGRATION IST KEIN PROJEKT DAS WARTEN KANN!"

Auch wir vom Thespis Zentrum haben mitunterzeichnet, für eine nachhaltige und langfristige Förderung von Integrationsarbeit. Weitere Mitunterzeichner*innen werden gesucht!

Den offenen Brief des Ehrenamtskoordinator:innen-Netzwerk Leipzig gibt es vollständig und in leichter Sprache zum Lesen und Herunterladen:

Offener Brief INTEGRATION IST KEIN PROJEKT – VIELFALT OHNE GRENZEN (vogfest.com)

In leichter Sprache:
"Leider sind im Moment viele Integrations-Projekte in Sachsen in Schwierigkeiten. Es gibt nicht genug Geld für alle Projekte. Deshalb haben viele Projekte 2021 eine Absage bekommen. Sie bekommen kein Geld mehr vom Land Sachsen. Sie kennen die genauen Gründe für diese Entscheidung nicht. Sie wissen nicht, wie sie weiterarbeiten können.

Andere Projekte warten immer noch auf eine Entscheidung. Sie bekommen seit Dezember 2020 kein Geld mehr. Sie wissen noch nicht, ob sie in diesem Jahr Geld bekommen. Vielleicht entscheidet das Land Sachsen erst im Mai 2021. Viele Organisationen im EAK-Netzwerk sind mit dieser Situation unzufrieden. Sie machen sich Sorgen, dass ihre Integrations-Projekte verschwinden. Sie machen sich Sorgen um die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeitenden. Sie machen sich Sorgen um die Gesellschaft. Sie wissen, dass Integration immer noch wichtig ist. Integration kann nicht warten. Die Organisationen wollen die Migranten und Migrantinnen weiterhin unterstützen. Sie wollen weiterhin Orte zur Begegnung ermöglichen. Sie wollen weiterhin Projekte mit Ehrenamtlichen organisieren. Sie wollen planen. Deshalb haben die Organisationen im EAK-Netzwerk Wünsche und Bitten an die Politiker und Politikerinnen in Sachsen aufgeschrieben:

1. Die Entscheidungen über die Anträge müssen schnell getroffen werden. Die Projekte sollen das Geld in Zukunft schon im Januar bekommen.

2. Das Land Sachsen soll mehr Geld in den Geld-Topf „Richtlinie Integrative Maßnahmen“ geben.

3. Verschiedene Organisationen und Integrations-Projekte sollen dauerhaft Geld bekommen. Das heißt institutionelle Förderung. Dann müssen die Projekte nicht jedes Jahr einen neuen Antrag stellen.

4. Es soll klar sein, wer über die Projekte entscheidet. Und was die Gründe für die Entscheidungen sind.

5. Das Land Sachsen soll auch in den nächsten Jahren genug Geld für den sozialen und kulturellen Bereich einplanen. Das Land Sachsen soll nicht in diesen Bereichen sparen, um die Schulden zurückzuzahlen. Integration ist kein Projekt, das warten kann!"

DIGITALE FRAUENAKTIONSWOCHEN NOCH BIS ZUM 22. APRIL

Der Frauentag ist zwar vorbei, aber die Digitalen Frauenaktionswochen gehen noch bis zum 22. April! Schaut vorbei bei einer der spannenden Veranstaltungen!

ONLINE KONFERENZ "WILLKOMMEN ANDERSWO"

Sei dabei am 13. März!

Liebe Festivalgäste und -freund:innen,

 

es erscheint uns etwas unwirklich, dass wir im letzten Herbst noch miteinander diskutieren, Freude teilen und uns in den Theaterräumen und auf der Straße begegnen konnten.
Seit September ist viel Zeit vergangen und wir fragen uns zunehmend, welche Erfahrungen ihr im Rückblick auf unserem Festival „Willkommen Anderswo 2020“ gemacht habt und wie es euch in der jetzigen Situation geht.
Um auch noch die letzten Anregungen oder Fragen an uns loszuwerden, um den Kontakt zueinander nicht einschlafen zu lassen und den begonnenen Austausch weiterzuführen, möchten wir euch deshalb zu einem kleinen digitalen Wiedersehen einladen!
Aktuell versenden wir fleißig unsere Einladungsmails. Du hast noch keine erhalten, wärst aber gern am

13. Märzvon 17-19.30 Uhr dabei, dann schreib uns eine Mail an kontakt@thespis-zentrum.de

Wir freuen uns auf euch!

Foto: Lucia Bartl

 

"ERST DEN LORBEER, DANN EINE ABFUHR"

Danke für diesen Bericht im "neues Deutschland"

Über den aktuellen misslichen Stand der Förderung des Thespis und das Bedauern über ungenügenden Finanzierung für Integrationsprojekte in Sachsen.

 

HALIMEH IBRAHIM IM PORTRÄT

Wir bedauern, dass Halimehs Stelle nicht verlängert wird. Hier geht es zum Porträt.

Liebe Freund*innen des Thespis Zentrums,

gestern hatte unsere Kollegin Halimeh Ibrahim ihren letzten Arbeitstag im Thespis Zentrum. Wir sind sehr traurig, dass ihre Stelle für das Jahr 2021 nicht verlängert wird. Wir möchten uns an dieser Stelle für ihren zweijährigen Einsatz als kommunale Integrationskoordinatorin in Bautzen von Herzen bedanken. "Dies ist das falsche Zeichen in eine Region, die mit erstarkenden rechten und menschenfeindlichen Gruppierungen zu kämpfen hat. Der Verlust von Halimehs Arbeit und ihrer Präsenz in Bautzen als Ansprechpartnerin und Vermittlerin für Geflüchtete, von denen es ohnehin zu wenige gibt, ist sehr bedauernswert und ärgerlich. Mit Halimeh verliert die Region eine engagierte, kreative und wichtige Persönlichkeit und Ansprechpartnerin, die sich stets über die von der Stelle geforderten Aufgabenbereiche mit Herz und Ideenreichtum für migrantische Perspektiven einsetzte." Hier geht es zu einem Porträt über Halimeh und ihre Arbeit. Vielen Dank an diese Kooperation mit F wie Kraft - eine Plattform, die sich für feministische Perspektiven auf den Strukturwandel in der Lausitz starkmacht. www.fwiekraft.de/index.php/blogs/halimeh-ibrahim

UNSER FESTIVAL-VIDEO IST ONLINE!!

#thespismussbleiben

Schickt uns euer Video noch bis diesen Sonntag, den 25.10 um 24 Uhr!

Viele von Euch wissen es schon - die Finanzierung des Thespis Zentrum ab dem 1.Januar 2021 ist ungewiss, da die dreijährige Förderung zum Ende diesen Jahres ausläuft ☹

Wir möchten Euch herzlich bitten, an unserer Aktion „Thespis muss bleiben, weil …“ teilzunehmen! Zum einen, um unseren gestellten Förderanträgen Nachdruck zu verleihen, aber auch, um auf unseren Kanälen ein Zeichen für Zusammenhalt und Relevanz des Thespis Zentrum zu setzen. Einige Videos haben wir auch schon erhalten, aber es können noch mehr sein :) Danke für die bisherigen Zusendungen!

Was ist zu tun?

Wir bitten Dich und Euch, zwei kurze Videos aufzunehmen, ganz simpel mit der Handykamera oder dem, was euch zur Verfügung steht.

  • Bitte sprecht den Satz: „Thespis muss bleiben!“ auf Eurer Muttersprache – wir möchten eine möglichst große Vielfalt abbilden, je mehr Sprachen, desto besser!

Schickt uns die Videos bitte an kontakt@remove-this.thespis-zentrum.de bis spätestens zum 25. Oktober (falls die Datei zu groß ist, gern via wetransfer).

DANKE! Euer Thespis Team

RÜCKBLICK INTERKULTURELLE WOCHE 2020

Wir wollen weiter so!

Die Interkulturelle Woche 2020 war ein voller Erfolg. Die Mitarbeitenden des Thespis-Teams konnten sich in unterschiedlichen Kooperationen in der Stadt Bautzen einbringen und zeigen, dass wir als eine bunte und vielfältige Stadtgesellschaft sehr gut "zusammen leben, zusammen wachsen" können. Den Auftakt bildete eine "Reise durch den Libanon" mit einer Fotoausstellung (noch bis zum 11.10. bei uns im Thespis zu sehen - Kommt vorbei!) und libanesischem Essen. Unter anderem gab es als weitere Thespis Veranstaltungen einen Bistro Abend zum Thema Brot mit genüsslichen Brotmischungen aus Ländern wie dem Libanon, Kasachstan, Türkei, Deutschland, Frankreich und vielen anderen. Ein weiteres kulinarisches Highlight war die Zubereitung eines usbekischen Abendessens in einem riesigen Topf über offenem Feuer im Mehrgenerationenhaus und beim Leuchturm Majak e.V. Nicht zu vergessen die Filmvorführung von "The Remains - Nach der Odyssee" am Freitag Abend hier im Thespis mit einem anschließenden Nachgespräch. Auch für literarisch interessierte Bautzner*innen war etwas dabei. Am Samstag gab es #PoesiefürdieWelt und einen romantischen Stadtspaziergang mit Gedichten zum Thema Liebe. Wir hoffen es hat euch auch gefallen. Mehr Infos und aktuelle Einblicke gibt es auf unseren Social Media Kanälen.

Euer Thespis

THESPIS MUSS BLEIBEN, WEIL ...

Aufruf zur Teilnahme an unserer Videoaktion!

Liebe Thespis-Freunde,


viele von Euch wissen es schon - die Finanzierung des Thespis Zentrum ab dem 1.Januar 2021 ist ungewiss, da die dreijährige Förderung zum Ende diesen Jahres ausläuft
Wir möchten Euch herzlich bitten, an unserer Aktion „Thespis muss bleiben, weil …“ teilzunehmen! Zum einen, um unseren gestellten Förderanträgen Nachdruck zu verleihen, aber auch, um auf unseren Kanälen ein Zeichen für Zusammenhalt und Relevanz des Thespis Zentrum zu setzen.


Was genau könnt Ihr tun?
Wir bitten Dich und Euch, zwei kurze Videos aufzunehmen, ganz simpel mit der Handykamera oder dem, was euch zur Verfügung steht.
• Video 1: Bitte sprecht den Satz: „Thespis muss bleiben!“ auf Eurer Muttersprache – wir möchten eine möglichst große Vielfalt abbilden, je mehr Sprachen, desto besser!
• Video 2: Bitte gebt uns ein kurzes Statement, beginnend mit dem Satz: „Thespis muss bleiben, weil ….“ und lasst uns dabei wissen, warum es das Thespis in Bautzen weiterhin braucht.
• Datenschutzerklärung bitte ausfüllen, unterschreiben und an uns zurückgeben – sie liegt ausgedruckt für Euch im Thespis aus.
Wir freuen uns, wenn Ihr unseren Aufruf an Eure Freund*innen und mögliche Unterstützer*innen weiterleitet. Je mehr Unterstützer*innen und Stimmen wir gewinnen können, umso besser!
Schickt uns die Videos bitte an kontakt@thespis-zentrum.de bis spätestens zum 19. Oktober (falls die Datei zu groß ist, gern via wetransfer).
Vielen Dank für Eure Unterstützung und Euer Teilen unserer Vision, Bautzen mit transkultureller Theaterarbeit zu einem toleranteren und bunteren Ort zu machen!

Festival-Tagebuch

Einige Eindrücke des Willkommen Anderswo Festivals 2020.