Soziotheatrales
Zentrum Bautzen

Das Thespis-Zentrum ist ein offener Ort für Begegnungen in Bautzen

Hast du Lust auf Theater? Den anderen und dir selbst mal ganz anders begegnen?

Unter dem Motto „Theater für Alle – Mitspielen, Mitmachen, Mitreden“ wollen wir die Möglichkeiten und Perspektiven für ein vielfältiges Miteinander erforschen.

Gemeinsam, vor der Bühne, auf der Bühne und hinter der Bühne!

Welche Themen willst Du auf der Bühne sehen? Was willst du mit anderen diskutieren? Mit einem transkulturellen Fokus wollen wir viele verschiedene Stimmen einfangen, uns kennenlernen und austauschen.

Was ist das, transkulturelle Theaterarbeit?

Transkulturalität geht davon aus, dass Grenzen verwischen. Dass Menschen nicht dem einen oder anderen zuzuordnen sind, sondern sowohl dem einen, als auch dem anderen.

Das bedeutet, ständig Fragen zu stellen, damit wir erstmal verstehen, bevor wir beurteilen. Im ständigen Dialog wählen und (er)finden alle Beteiligten die Regeln ihrer Zusammenarbeit selbst und immer wieder neu. Transkulturalität bedeutet auch, das eigene kulturelle Selbstverständnis zu hinterfragen und offen zu bleiben, für neues Denken und Handeln.

Diese Grundsätze wollen wir durch verschiedene theatrale Methoden erforschen und dabei die Grenzen zwischen dem Eigenen und dem Fremden hinterfragen und aufbrechen.

Das Thespis-Zentrum ist ein diskriminierungsfreier Ort, in dem die Möglichkeit besteht, sich selbst und den anderen eben „spielend zu begegnen“ und Wege für das zukünftige Zusammenleben in Bautzen und der Region zu erproben.

Unsere Ziele

Vision

Unsere Projekte sind darauf ausgerichtet, sich selbst und andere Menschen differenzierter zu sehen und kennenzulernen. Wir vertreten das gesellschaftliche Konzept der Inklusion.

Wir sehen Transkulturalität bezogen auf verschiedene (soziale) Gruppierungen und Kollektive, in denen Menschen sich bewegen, und nicht auf die geographische Herkunft.

Wir wollen die Räume, in denen wir präsent sind, vergrößern und vielfältige Zugänge dazu schaffen.

Wir fördern Bewusstsein für die eigene Position.

Wir fördern Offenheit für die Positionen der Anderen.

Wir schaffen Räume für Begegnung.

Strategie

Wir schaffen niedrigschwellige Zugänge für unsere Projekte.

Unsere Räume sind offen für alle, wenn sie andere nicht einschränken.

Unsere Projekte sollen im Sinne der Nachhaltigkeit und Reichweite auf mind. 2 Ebenen erfahrbar sein. (Reflexion, Dokumentation, Multiplikation)

Wir arbeiten Prozess-orientiert.

Wir kreieren Räume, die von den Teilnehmenden aktiv mitgestaltet werden und deren Regeln neu aus der Gruppe selbst entstehen.

Praxis

Ensemble-Bau

Wir fordern und fördern Teilnehmer*innen.

Wir feiern Erfolge.

Wir fokussieren das Positive.